Skip to main content

Kokosmehl – eine gesunde Alternative

Kokosmehl - eine gesunde Alternative
In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Menschen, die empfindlich auf bestimmte Inhaltsstoffe von Lebensmitteln reagieren. Viele haben Probleme mit dem Verdauungssystem, andere leiden unter Zöliakie und wieder andere sind allergisch, wenn es um Lactose geht. Aber eine Überempfindlichkeit bedeutet nicht, dass sie verzichten müssen, denn schließlich gibt es Alternativen. So auch für diejenigen, die kein Gluten vertragen und daher auf klassisches Getreidemehl aus Weizen verzichten müssen. Sie finden im feinen Kokosnussmehl eine hervorragende Alternative, denn dieses besondere Kokosmehl ist frei von Gluten, reich an Ballaststoffen und arm an Kohlenhydraten. Aber das ist noch lange nicht alles, womit das Kokosmehl aus den Tropen überzeugen kann.

Was spricht für Kokosmehl?

Da Menschen, die unter Zöliakie leiden, kein Weizenmehl zu sich nehmen dürfen, ist Kokosmehl mehr als eine gute Alternative. Kokosnussmehl ist sehr geschmackvoll, es lässt sich einfach verarbeiten und da es durch sein verführerisches Aroma an exotische Strände erinnert, sollte es in keiner feinen Küche fehlen. Kokosmehl entsteht, wenn das frische Fleisch der Kokosnuss zuerst getrocknet, dann entölt und schließlich zu einem sehr feinen Mehl gemahlen wird. Anders als die Kokosflocken oder Kokosraspeln, die nicht eben arm an Kalorien sind, enthält das Kokosmehl nur rund ein Viertel an Fett und Kalorien. Das Fett wird dem Kokosmehl bereits während der Herstellung entzogen und später als vielseitiges Kokosöl verkauft. Kokosnussmehl ist fettarm und frei von Cholesterin. Dafür bietet Kokosmehl eine sehr ergiebige Quelle für Ballaststoffe.

Alle diese Kriterien sprechen für Kokosmehl, aber es gibt noch mehr Argumente. Das Mehl der Kokosnuss ist perfekt für Soßen, als Brotaufstrich, für leckere Desserts, köstliche Kuchen, erfrischende Mixgetränke und auch im Joghurt, im Müsli und im Obstsalat macht Kokosmehl eine sehr gute Figur.

26% sparen!Bestseller Nr. 1
Bio Kokosmehl, Low-Carb Backen, Glutenfrei, Vegan, Entölt, Proteinreich,...
  • LOW-CARB unser entoeltes Kokosnussmehl ist optimal für die kohlenhydrat-reduzierte oder ketogene Diät mit gesunden Fetten und Ballaststoffen, die Basis einer ausgewogene Ernährung

Kokosmehl – eine gute Alternative

Eine Überempfindlichkeit gegen das Eiweiß, das in den meisten Getreidesorten vorkommt, ist in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr. Die Ursache für die steigende Zahl der Allergiker ist zum einen die nicht immer einwandfreie Qualität des Mehls, zum anderen ist es aber auch die große Menge, die viele Menschen davon zu sich nehmen. Produkte aus Getreide sind nicht auf jeden Fall förderlich für die Gesundheit und wer allergisch auf Gluten reagiert, der muss sich etwas einfallen lassen. Noch vor wenigen Jahren hatten Allergiker Pech, sie mussten verzichten, heute gibt es gesunde und gut schmeckende Alternativen, wie eben das Kokosnussmehl. Alle, die kein Gluten vertragen, müssen ihren Konsum an Getreidemehl drastisch reduzieren, denn sonst reagiert das empfindliche Verdauungssystem auf unangenehme Art und Weise.

Kuchen, Torten und anderes Feingebäck lassen sich wunderbar mit Mehlen zubereiten, die kein Gluten und auch keine Phytinsäure enthalten. Mehl aus Hirse ist eine Möglichkeit, aber auch Mehl aus Buchweizen, aus Mais, Reis, Amaranth, Quinoa und eben Kokosmehl. In sehr vielen Rezepten ersetzt Kokosmehl ohne Gluten ein anderes Mehl zu zehn Prozent und verleiht jedem Backwerk ein wunderbar nussiges Aroma. Handelt es sich um ein Rezept mit „normalem“ Mehl, dann kann Kokosnussmehl sogar ein Drittel des Mehls ausmachen.

Gluten und Phytinsäure – was ist das?

Kokosmehl ist glutenfreiGluten ist nichts anders als Eiweiß, das in allen herkömmlichen Getreidesorten wie Hafer, Weizen, Roggen, Dinkel oder Weizen vorkommt. Besteht eine allergische Veranlagung, dann kommt es zu einer chronischen Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms mit einer gleichzeitigen Zerstörung der Darmschleimhautzellen. Der Darm kann in der Folge nicht mehr normal funktionieren und wichtige Nährstoffe nicht mehr verwerten. Die Betroffenen bekommen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, sie verlieren an Gewicht, fühlen sich erschöpft und leiden im weiteren Verlauf der Erkrankung nicht selten unter depressiven Verstimmungen oder einer Depression.

Kokosmehl ist auch frei von Phytinsäure, eine Säure, die die Aufnahme von Mineralstoffen aus der Nahrung sehr schwer macht. Eine Spaltung im Magen- und Darmtrakt ist kaum möglich, zudem bindet die Säure wichtige Spurenelemente, sodass der Organismus sie nicht mehr nutzen kann. Das Mehl der Kokosnuss enthält weder Gluten noch Phytinsäure, dafür aber sehr gesunde mittelkettige Fettsäuren, kurz MCT genannt. Sie fördern die Aufnahme von wichtigen Mineralien wie Magnesium und Kalzium sowie fettlösliche Vitamine in der Nahrung.

Hilft Kokosmehl beim Abnehmen?

Kokosnüsse sind nicht unbedingt ideal, wenn es um eine erfolgreiche Diät geht. Vor allem das Kokosfleisch der tropischen Nüsse ist sehr kalorienreich, ganz anders sieht es aber beim Kokosmehl aus. Das Mehl der Kokosnuss ist fett- und kalorienarm, das Fett, das enthalten ist, dient dem Körper zur Gewinnung von Energie. Die mittelkettigen Fettsäuren regen den Stoffwechsel an, was mehrere Studien beweisen. Wenn es notwendig ist, dann wird der Körper auch bei der Gewichtsabnahme unterstützt. Die Fettsäuren der Kokosnuss helfen dem Körper außerdem, sich vor Viren, Pilzen und Bakterien zu schützen. Es gibt jedoch noch einen weiteren Anhaltspunkt, warum Kokosmehl Bestandteil einer gesunden Küche sein sollte und beim Abnehmen hilft: Kokosnussmehl ist reich an Aminosäuren.

Kokosnussmehl enthält acht essenzielle Aminosäuren, was zu einer gesunden Versorgung mit Eiweiß entscheidend beiträgt. Gerichte, die Kokosmehl enthalten, sättigen länger. Das ist zum einen auf den hohen Gehalt an Ballaststoffen und zum anderen auf die vielen Aminosäuren zurückzuführen. Wer abnehmen möchte, der sollte zum Beispiel zum Binden von Soßen oder auch bei der Zubereitung von Nachspeisen auf das Kokosnussmehl zurückgreifen, denn das schmeckt gut, macht lange satt und ist zudem auch noch gesund.

26% sparen!Bestseller Nr. 1
Bio Kokosmehl, Low-Carb Backen, Glutenfrei, Vegan, Entölt, Proteinreich,...
  • LOW-CARB unser entoeltes Kokosnussmehl ist optimal für die kohlenhydrat-reduzierte oder ketogene Diät mit gesunden Fetten und Ballaststoffen, die Basis einer ausgewogene Ernährung

Kokosmehl ist eine erstklassige Quelle für Ballaststoffe

Nahrungsmittel, die viele Ballaststoffe enthalten, sind gut für eine gesunde Verdauung, sie sorgen für die Gesundheit des Darms, sie binden Gifte und senken die Blutfettwerte. Zudem sind sie unverzichtbar bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, aber leider sind sie in der Regel nur in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden. Milch und Milchprodukte, Eier und Fisch, aber auch Fleisch liefern zwar wichtiges Eiweiß, aber leider keine Ballaststoffe. Diese sind in Vollkornreis, Vollkornnudeln, in vielen Gemüsesorten, Hülsenfrüchten und vor allem im Vollkornbrot zu finden. Ernährungswissenschaftler empfehlen, jeden Tag mindestens 30 Gramm, wenn nicht sogar 50 Gramm Ballaststoffe zu essen. Mit einer Ernährung wie sie heute üblich ist, fällt es sehr schwer, das Minimum an Ballaststoffen zu erreichen.

In Vollkornbrot und Vollkornnudeln sind pro 100 Gramm nur magere acht Gramm Ballaststoffe zu finden. Beim Müsli sind es nur zehn Gramm und Haferkleie bringt es auf knapp 20 Gramm. Menschen, die kein Gluten vertragen können, haben davon jedoch nichts, denn sie vertragen kein normales Getreidemehl. Kokosnussmehl ist hier die perfekte Alternative. Das Mehl aus der Kokosnuss hat 38 Gramm Ballaststoffe auf 100 Gramm, aber sehr viel weniger als andere Alternativen zum Getreidemehl, wie Leinsamen oder Kleie. Ein einziger Esslöffel Kokosmehl enthält fünf Gramm Ballaststoffe. Wer das gesunde leckere Mehl nicht zum Backen oder Kochen verwenden möchte, kann es in einem Smoothie, einem Shake oder auch einem Saft verwenden. Über Müslis oder Obstsalate gestreut, ist Kokosnussmehl ebenfalls ein echter Hochgenuss.

Die gesunde Küche mit Kokosmehl

Mit Kokosmehl in der Küche zu arbeiten, macht viel Spaß. Das Mehl ist leicht und luftig, es klebt nicht an den Händen und verbreitet ein wunderbares Aroma. Wer Süßungsmittel beim Backen einsparen will, sollte zum Kokosnussmehl greifen, denn es hat nur einen sehr geringen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Backwaren gewinnen an Aroma und an Geschmack, wenn sie mit dem Mehl der tropischen Früchte gebacken werden. Viele, die das Mehl einmal probiert haben, verzichten heute auch auf das klassische Vollkornmehl. Wie wäre es mit köstlichen Muffins aus Kokosmehl, Bananen und Pfirsichen für die nächste Kaffeestunde?

Die Zutaten:

  • 25 Gramm Kokosmehl.
  • Ein gestrichener Teelöffel Backpulver.
  • Drei Esslöffel Kokosblütenzucker.
  • Eine Messerspitze Vanillezucker.
  • Eine Prise Salz.
  • Drei Eier.
  • Zwei Esslöffel Kokosöl.
  • Eine halbe Banane.
  • 50 Gramm Pfirsichstücke.
  • Drei Esslöffel Kokosflocken oder Kokosraspeln.

Zubereitung:

Zunächst wird das Backpulver mit dem Mehl gemischt. In einer anderen Schüssel dann die Eier mit dem Kokosöl, dem Kokosblütenzucker, dem Salz und dem Vanillezucker verrühren. Die halbe Banane mit der Gabel zerdrücken und zur Mischung geben. Anschließend kommen die Pfirsichstücke und die Kokosflocken dazu. Der Teig kommt dann in Muffinförmchen und bei 200° Grad rund 15 Minuten in den Backofen. Die Muffins sind köstlich, sie liegen nicht allzu schwer im Magen und sie machen nicht dick.

Feine Apfeltorte

Auch Äpfel und Kokos sind eine gelungene Mischung. Das folgende Rezept für einen Apfelkuchen lässt sich leicht nach backen und ist schnell der Star auf jedem Kaffeetisch. Folgende Zutaten benötigt man:

  • 100 Gramm Mehl aus der Kokosnuss.
  • Ein halber Teelöffel Backpulver.
  • 60 Gramm Kokosbutter.
  • Drei kleine Eier.
  • Drei Esslöffel Kokosblütenzucker.
  • Ein Apfel.
  • 90 Gramm Apfelmus.
  • Eine Prise Zimt.
  • 30 Gramm Kokosraspeln oder wahlweise auch Mandelsplitter.

Das Mehl wird mit dem Backpulver, der Kokosbutter, dem Zucker und den Eiern zu einem glatten Rührteig verarbeitet. Dann den Teig in eine gefettete Kuchenform geben, ihn glatt streichen und den geschälten sowie in kleine Stücke geschnittenen Apfel darauf verteilen. Zum Schluss kommen dann noch das Apfelmus, der Zimt und die Kokosflocken oder Mandelsplitter auf den Kuchen. Das Ganze muss dann für die Dauer von 45 Minuten bei 160° Grad in den vorgeheizten Backofen. Wer möchte, kann dazu Sahne servieren, aber auch ohne Sahne schmeckt der Kuchen fantastisch.

26% sparen!Bestseller Nr. 1
Bio Kokosmehl, Low-Carb Backen, Glutenfrei, Vegan, Entölt, Proteinreich,...
  • LOW-CARB unser entoeltes Kokosnussmehl ist optimal für die kohlenhydrat-reduzierte oder ketogene Diät mit gesunden Fetten und Ballaststoffen, die Basis einer ausgewogene Ernährung

Das Mehl als gesundes Bindemittel

Das Mehl aus der Kokosnuss hat eine sehr große Saugkraft, eine Eigenschaft, die beim Backen und Kochen zu beachten ist. Diese Saugkraft hat auch viele Vorteile, denn sie macht das exotische Mehl zu einem perfekten Bindemittel für Suppen, Soßen, Aufläufe und Eintöpfe aller Art. Schon kleine Mengen reichen aus, um einem Gericht die gewünschte Konsistenz zu geben, bei herkömmlichem Mehl oder mit Speisestärke ist das nicht so einfach möglich. Mehl aus der Kokosnuss kann ohne Probleme bis zu einem Drittel des Mehls in einem normalen Rezept ersetzen. Da die Menge an Ballaststoffen im Mehl Flüssigkeiten einfach absorbiert, muss es im jeweiligen Rezept immer etwas mehr Flüssigkeit geben.

Es ist nicht sinnvoll, nur mit dem Mehl aus den Tropen zu kochen oder zu backen. Da das Mehl aus der Kokosnuss keine Gluten hat, kann es auch nicht aufgehen und jeder Kuchen bleibt platt wie ein Pfannkuchen. Auch Backpulver kann da nicht mehr viel ausrichten, eine Lösung ist aber, pro 30 Gramm Kokosmehl ein Ei hinzuzufügen. Das schraubt den Verbrauch von Eiern jedoch enorm in die Höhe, was wiederum nicht jedermanns Sache und auch nicht sonderlich gesund ist. Einfacher ist es, zwei Mehlsorten zu mischen, denn dann kann nicht viel passieren.

Wie wird das besondere Mehl aufbewahrt?

Kokosmehl ist sehr lange haltbar, wenn es richtig aufbewahrt wird. Bis zu einem Jahr hält sich das Mehl im Kühlschrank oder auch im Gefrierschrank. Das Mehl kommt in eine gut verschließbare Box oder in einen speziellen Gefrierbehälter. Denn nur bei luftdichter und abgeschlossener Aufbewahrung kann es auch keine Gerüche aus dem Kühlschrank aufnehmen. Wer gerne mit dem Mehl aus der Kokosnuss arbeitet, der lagert es sehr wahrscheinlich nicht allzu lange, sondern verwendet es öfter beim Kochen und Backen. Das besondere Mehl ist auch für alle, die Rohkost bevorzugen, eine echte Bereicherung, wie für diesen leckeren Obstsalat, der vor allem an heißen Sommertagen sehr gut ankommt.

Die Zutaten:

  • 550 Gramm Früchte der Saison, wie Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Pflaumen oder Heidelbeeren und Brombeeren.
  • Ein Esslöffel Mehl aus der Kokosnuss.
  • Drei Esslöffel Kokosmus.
  • Vier Datteln, die entsteint sein müssen.
  • Kokosflocken für die Dekoration.

Zuerst 50 Gramm Obst für die Deko zur Seite legen. 400 Gramm der Früchte wandern dann für die Dauer von einigen Stunden oder auch über Nacht ins Gefrierfach. 100 Gramm der Früchte, die nicht gefroren sind, kommen in einen Mixer, um sie zu einem möglichst flüssigen Brei zu machen. Zu diesem Obstbrei kommen jetzt die gefrorenen Früchte zusammen mit den restlichen Zutaten. Das Ganze nicht allzu lange mit einem Mixer zerkleinern und das Sorbet anschließend in Dessertschälchen füllen. Garniert wird mit den Datteln und den zurückgelegten Früchten, bestreut mit den Kokosflocken. Das Ganze ist ein optimaler Nachtisch oder eine Köstlichkeit für ein sommerliches Büfett.

Warum die Kokosnuss in ihrer Heimat so beliebt ist

Kokosnüsse kamen erst nach dem Zweiten Weltkrieg auf den deutschen Markt. Zunächst diente die exotische Nuss, die streng genommen zu den Steinfrüchten gehört, nur als hübsche Dekoration, mit dem „Innenleben“ wusste die Hausfrau in den 1950er Jahren nicht viel anzufangen. Das größte Hindernis auf dem Weg zum leckeren Fruchtfleisch war die sehr harte Schale, die keiner so recht zu knacken wusste. Als es gelang, die haarige Nuss zu öffnen, war das Erstaunen groß, wie lecker das „Innenleben“ schmeckt. Wie gesund das Fleisch, das Wasser und die Milch der Kokosnuss sind, entdeckten Ernährungswissenschaftler erst von wenigen Jahren.

In ihrer Heimat auf den Philippinen, in Brasilien, Indonesien, Indien, Malaysia, den Westindischen Inseln und der Dominikanischen Republik wissen die Menschen schon sehr lange, wie gesund die Früchte der Kokospalmen sind. Sie ernten die Früchte, wenn sich ihre wasserdichte Haut grün bis hellbraun färbt. Die äußere Hülle wird sofort nach der Ernte entfernt und zum Vorschein kommt die bekannte Schicht aus dunkelbraunen Fasern. Wird diese Schale geöffnet, dann ist dort das aromatische Fruchtfleisch mit dem Kokoswasser zu finden. Die Menschen in der Heimat der Kokosnuss wissen, dass sowohl das Fruchtfleisch als auch das Wasser den Cholesterinspiegel senken. Auch die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure ist ein wertvoller Bestandteil, denn die Säure hat sowohl einen antivirale als auch eine antimikrobielle Wirkung.

26% sparen!Bestseller Nr. 1
Bio Kokosmehl, Low-Carb Backen, Glutenfrei, Vegan, Entölt, Proteinreich,...
  • LOW-CARB unser entoeltes Kokosnussmehl ist optimal für die kohlenhydrat-reduzierte oder ketogene Diät mit gesunden Fetten und Ballaststoffen, die Basis einer ausgewogene Ernährung

Alles wird gebraucht

Die Menschen in den Herkunftsländern der Kokosnuss verwerten alles, was die Nuss hergibt. Sie mahlen schon seit Jahrtausenden das getrocknete Fruchtfleisch der Nuss zu einem feinen Mehl und backen damit unter anderem leckeres Fladenbrot, das bis heute gerne gegessen wird. Das Kokoswasser ist eine beliebte Erfrischung und gilt als wichtige Quelle für Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Phosphor, Natrium, Zink, Eisen, Mangan, Kupfer und Selen. Nach heutigen Erkenntnissen ist das Wasser aus der Kokosnuss mit einem modernen Iso-Drink gleichzusetzen. Sportler, die sich richtig verausgabt und viel Flüssigkeit verloren haben, kann Kokoswasser wieder auf die Beine helfen. Diese Eigenschaft kennen die Menschen in der Heimat der Nuss schon lange und nutzen sie entsprechend.

Wie das Mehl, so nutzten sie auch die Milch gerne zum Backen und für Desserts. Das Kokosöl lässt sich hoch erhitzen, ohne dass es dabei Stoffe freisetzt, die als krebserregend gelten. Kokosöl macht das Fleisch mürbe und war daher unverzichtbar, wenn es darum ging, Fleisch über offenen Feuer zu garen. Das auf das Fleisch gestrichene Öl sorgte dafür, dass es wunderbar weich und aromatisch wurde.

Video: Kokosmehl Gesund und schnell Abnehmen mit vielen Ballaststoffen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ekezI3ub7Ts

Fazit

Gesund zu leben ist heute nicht mehr allzu schwer. Es gibt eine Vielzahl an Nahrungsmitteln, die gesund sind und sich in die moderne Küche integrieren lassen. Die Kokosnuss ist eine von diesen Lebensmitteln. Sie ist in Deutschland zwar erst seit 60 Jahren bekannt, hat aber seitdem einen echten Siegeszug angetreten. Die Kokosmilch ist ebenso lecker wie auch gesund, das Öl ist ideal zum Braten. Aus dem Fruchtfleisch entstehen Kokosflocken und wenn es fein gemahlen wird, wird daraus Mehl. Dieses Mehl der Kokosnuss ist eine tolle Alternative für Menschen, die kein Gluten vertragen und daher auf eine andere Möglichkeit ausweichen müssen. Das exotische Mehl hat ein herrliches Aroma, es hat zwar wenig Kalorien, aber dafür viele wertvolle Ballaststoffe. Da es sehr saugfähig ist, kann es herkömmliches Mehl zum Beispiel beim Backen nicht komplett ersetzen, ein Anteil von 20 Prozent reicht in der Regel aus.

Wer seinen Desserts, den Mixgetränken, der Torte, dem selbst gemachten Eis, Joghurt oder Müsli den richtigen Pep verleihen möchte, der kann das mit dem gemahlenen Fruchtfleisch der Kokosnuss. Zudem hält sich das Mehl bei kühler Lagerung sehr lange und es wird heute auch in erstklassiger Bio-Qualität angeboten.

26% sparen!Bestseller Nr. 1
Bio Kokosmehl, Low-Carb Backen, Glutenfrei, Vegan, Entölt, Proteinreich,...
  • LOW-CARB unser entoeltes Kokosnussmehl ist optimal für die kohlenhydrat-reduzierte oder ketogene Diät mit gesunden Fetten und Ballaststoffen, die Basis einer ausgewogene Ernährung
  • GESUNDE ALTERNATIVE - zu herkömmlichem Mehl, ohne viele Kohlenhydrate und Gluten, vielseitig verwendtbar zum backen oder verfeinern ihrer Lieblings-Rezepte mit einer leckeren süsslichen-aromatischen Note
  • BIO-LEBENSMITTEL UND 100% NATUR - fein-gemahlenes, weisses Kokosmehl in hochwertiger Qualität nach EU-ÖKO-Standard
  • PREMIUM QUALITÄT - aus der frischen Kokosnuss, schonend getrocknet, entölt und fein gemahlen - ohne Zuckerzusatz, Konservierungsmittel oder Zusatzstoffe entsteht unser Bio-Kokosmehl
  • GESUNDHEIT UND GENUSS - unser Mehl ist das gesunde Plus für ihre Ernährung - vegetarisch, kohlenhydratarm, von Natur aus laktosefrei, ohne Cholesterin + ein glutenfreies Lebensmittel.
6% sparen!Bestseller Nr. 2
Wohltuer Bio Kokosmehl geprüfter Bio-Qualität, 1kg
  • LECKER ESSEN | Perfekt geeignet für glutenfreie Rezepte wie Brot oder Muffins. DAS gesunde Lebensmittel für Veganer, Vegetarier und Rohköstler mit entsprechender Ernährung.
  • VITAL UND FIT | Nicht nur ein Nahrungsergänzungsmittel, sondern der ideale Ersatz für Weizenmehl. Wählen Sie hochwertige Zutaten für eine gesunde Ernährung und reduzieren Sie clever Kalorien!
  • TOP QUALITÄT | Schonend getrocknet, entölt und zu feinem Mehl gemahlen. Dabei ständig geprüfte Qualität durch deutsche Kontrollstellen (DE-ÖKO-006)!
  • BESTE GESUNDHEIT | Wohltuer Kokosnussmehl ist sowohl gluten- als auch cholesterinfrei. Leben Sie und Ihre Familie gesund und natürlich! Die Ergänzung in Ihrer Küche!
  • ERFOLGREICH KOCHEN | Backen Sie gesund und fügen Sie Ihren Lieblings-Rezepten Bio-Produkte hinzu! Genießen Sie den Unterschied zwischen Supermarkt-Produkten und erstklassiger Qualität!
Bestseller Nr. 3
MeaVita Bio Kokosmehl, im Beutel, 1er Pack (1 x 2.5 kg)
  • Kokosmehl ist nicht nur ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, sondern der ideale Ersatz für z.B. Weizenmehl.
  • wird schonend getrocknet, entölt und zu feinem Mehl gemahlen. Es ist arm an Kalorien und Fett.
  • Kokosnussmehl ist sowohl gluten- als auch cholesterin-frei. Die darin enthaltenen Fette bestehen zu einem großen Teil aus mittelkettigen Fettsäuren (MCT), die bereits unser Bio Kokosöl zu einem Geheimtipp machten.
  • kochen und backen Sie gesund und fügen Sie Ihren Lieblings-Rezepten wertvolle MeaVita Bio-Produkte hinzu.
  • ist perfekt für Low-Carb Rezepte wie Brot oder Muffins geeignet. Kokosmehl ist das ideale gesunde Lebensmittel für Veganer, Vegetarier und Rohköstler mit entsprechender Ernährung.

Bild 1 und 2: @ depositphotos.com / belchonock

18 votes, average: 4,89 out of 518 votes, average: 4,89 out of 518 votes, average: 4,89 out of 518 votes, average: 4,89 out of 518 votes, average: 4,89 out of 5 (18 Bewertungen, durchschnittlich: 4,89 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 / Affiliate Links / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben