Skip to main content

Kokosmakronen – das köstlich leichte Gebäck aus Eischnee

Kokosmakronen

Kokosmakronen

Nicht nur zur Weihnachtszeit ist lockeres und leichtes Gebäck aus Eischnee sehr beliebt. Besonders Kokosmakronen schmecken das ganze Jahr über, denn ihr Geschmack erinnert an die Tropen, an Palmen und paradiesisch schöne Strände. Kokosmakronen haben eine sehr lange Tradition und gehören zu dem Gebäck aus Eischnee, was im 9. Jahrhundert mit den Arabern nach Europa kam. Makronen, die ein besonders leckeres Beispiel für Gebäck aus Eischnee sind, gibt es in vielen verschiedenen Formen und mit immer wieder anderen Zutaten. Das folgende Rezept ist für vier Personen gedacht.

Die Zutaten für Kokosmakronen

Makronen sind ein Klassiker aus der arabischen Küche. Kokosmakronen waren angeblich das Lieblingsgebäck des Schahs von Persien im 13. Jahrhundert. Normalerweise bestanden Makronen aus sehr fein geriebenen Mandeln, Zucker und Rosenwasser. Für die köstlichen Kokosmakronen sind aber folgende Zutaten und 30 Minuten Zubereitungszeit gefragt:

Kokosmakronen

Kokosmakronen Rezept

Anlass: Nachspeise
Keyword: Kokosmakronen
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Portionen: 4 Personen
Autor: Redaktion

Kokosmakronen sind kleine Köstlichkeiten, die zum Kaffee oder zu einer Tasse Tee hervorragend schmecken. Selbst wer wenig oder gar keine Erfahrung mit dem Backen hat, kann die köstlichen kleinen Makronen mit den tropischen Kokosraspeln ohne Schwierigkeiten backen. Sie schmecken nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern sind das ganze Jahr über ein beliebtes Gebäck aus Eiweiß, das eine sehr lange Tradition hat.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zunächst die Kokosraspeln in einer beschichteten Pfanne ohne die Zugabe von Fett so lange rösten, bis sie goldgelb sind. Während die Kokosraspeln auf einem Teller auskühlen, das Eiweiß in eine saubere Schüssel geben und sehr steif schlagen. Den Zucker, Zimt und den Vanillezucker langsam in die Eischneemasse einrieseln lassen. Dann die Kokosraspeln vorsichtig unter die Zucker-/Eischneemasse heben und danach nicht mehr umrühren. Anschließend ein Backblech mit Backpapier belegen, den Teig mit der Hilfe von zwei Teelöffeln zu Häufchen formen und auf das Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 140° Grad Ober- und Unterhitze oder 120° Grad Heißluft gut 20 Minuten backen. Wie bei Gebäck mit Eischnee üblich, sollte auch das Backblech mit den Kokosmakronen in das untere Drittel des Backofens.

Was ist zu beachten?

Bei der Zubereitung von Gebäck aus Eischnee braucht es Erfahrung und ein wenig Fingerspitzengefühl. Wichtig ist es, den richtigen Zeitpunkt zu finden, damit die Eischneemasse die perfekte Konsistenz hat. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, lässt sich mit der Messerprobe bestimmen. Dazu mit einem Messer in die Eiweißmasse schneiden, bleibt der Schnitt sichtbar, ist das Eiweiß optimal. Zu beachten ist außerdem, dass die Rührstäbe und die Schüssel keine Spur von Eigelb oder Fett enthalten. Ist das der Fall, wird das Eiweiß nicht steif. Um die Prozedur ein wenig abzukürzen, ist eine Prise Salz eine gute Wahl. Das Salz lässt das Eiweiß schneller fest werden.

Die Kokosraspeln unter den Teig heben – das ist wörtlich gemeint. Am besten funktioniert das mit einem Esslöffel oder einem Teigspachtel. Sollen die Kokosmakronen kompakter sein, ist es eine gute Idee, den Teig auf Backoblaten zu setzen. Schokolade und Gebäck aus Eischnee passen wunderbar zusammen. Wer seine Kokosmakronen verfeinern möchte, taucht den Boden des Gebäcks in flüssige Kuvertüre. Die Makronen dann auf einem Küchengitter auskühlen lassen, bis die Schokolade fest ist.

Bild: @ depositphotos.com / MSPhotographic

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.kokosnusswasser.de
Redaktion
Nach Oben