Top20 Bestseller – Kokoserde kaufen

Top20 Bestseller - Kokoserde kaufen

Hier finden Sie die TOP 20 der Amazon Bestseller rund um Kokoserde kaufen *. Jedes Jahr im Frühling beginnt eine neue Pflanzsaison. Pflanzen- und Blumenliebhaber, aber auch passionierte Hobbygärtner stellen sich dann die Frage: Soll ich Kokoserde kaufen oder doch wieder zum herkömmlichen Torf greifen?

Kokoserde kaufen ist immer eine gute Entscheidung

Die Frage ist berechtigt, denn speziell, wenn es um die Anzucht von Pflanzen geht, ist Kokoserde kaufen * die bessere Entscheidung. Alle, die zum ersten Mal Kokoserde kaufen, wundern sich vielleicht über die etwas seltsame Form dieser Blumenerde, denn die Kokosfasern sind zu Ziegeln oder Briketts gepresst. Verwenden lässt sich die Erde aus Kokosfasern aber ganz normal wie andere Blumenerde auch.

Wie entsteht Kokoserde?

Kokoserde kaufen heißt, ein Naturprodukt zu kaufen, denn diese Erde besteht nur aus Pflanzenfasern. Streng genommen ist Kokoserde keine Erde im herkömmlichen Sinn, sie entsteht aus der Rinde der Kokospalme. Im Grunde handelt es sich um ein Abfallprodukt, da die Palmen ja nicht extra gepflanzt werden, um aus den Fasern ein Gartenprodukt zu machen. Die Fasern der Rinde zerkleinert zunächst eine Art Reißwolf, bevor sie dann zerrieben, sterilisiert und schließlich unter Druck zusammengepresst werden. Wer Kokoserde kaufen will, hat die große Auswahl, denn es gibt die exotische Blumenerde in unterschiedlichen Formen. Man kann Kokoserde kaufen *, die an einen Ziegelstein oder an ein Brikett erinnert. Es gibt aber auch sogenannte Quelltabletten oder Pellets, die den bekannten Holzpellets sehr ähnlich sind.

Kokoserde richtig nutzen

Alle, die Kokoserde kaufen *, müssen nicht schwer schleppen, denn diese Erde wiegt nur gut ein Drittel dessen, was klassische Blumenerde auf die Waage bringt. Wer mit Quelltabletten arbeitet, muss 14 Tabletten in 500 Milliliter Wasser geben, um einen Liter Pflanzsubstrat zu bekommen. Handelt es sich um einen Ziegel oder ein Brikett, dann entstehen durch die Zugabe von Wasser rund neun Liter gebrauchsfertige Erde für die Pflanzen. Vor allem für die Anzucht von Saaten, aber auch für junge Pflanzen, die bereits eine Wurzel haben, ist Kokoserde eine gute Sache, da diese Erde frei von Schadstoffen und Schädlingen ist.

Viele Vorteile

Kokoserde * hat viele Vorteile. So enthält die Erde aus Kokosfasern keinen Torf und das ist gut für die Umwelt. Durch den Abbau von Torf geht ein wertvoller Speicher von C02 verloren und das schadet auf Dauer dem Klima. Um Blumenerde zu gewinnen, legen die Hersteller ganz Hochmoore trocken, was eine Katastrophe für die Umwelt bedeutet. Ein weiterer Vorteil von Kokoserde ist, dass diese Blumenerde ein perfekter Wasserspeicher ist. Das heißt weniger gießen und Wasserkosten sparen. Selbst wenn eine Pflanze verdorrt ist, kann ein „Umzug“ in Kokoserde die Pflanze noch retten. Die Erde saugt sich mit Wasser voll und gibt dann die Feuchtigkeit nach und nach an die Pflanze ab, die sich schnell wieder erholt.

Fazit zur Kokoserde

Wer bei Google Earth vom Weltraum aus große braune Flächen sieht, der schaut auf die Moore diese Welt, die bereits trockengelegt sind. Um zu vermeiden, dass noch mehr Moore sterben müssen, ist es eine gute Idee, Kokoserde zu kaufen *. Auch die Pflanzen freuen sich über diese Erde, die zu 100 Prozent natürlich und ohne Schadstoffe ist. Ob für den Balkon, die Terrasse, den Blumenkasten oder den Garten, Kokoserde kaufen ist eine umweltbewusste und gute Entscheidung.

Kokoserde kaufen

[amazon bestseller=”kokoserde” items=”20″ description_items=”0″]

Bild: @ depositphotos.com / sablinstanislav

Tommy Weber