Skip to main content

Kokoschips – eine tolle Alternative zum Knabbern

Kokoschips

Kokoschips

Jeder dritte Deutsche sitzt mit einer Knabberei vor dem Fernseher und viele haben sogar am Schreibtisch was zu knabbern dabei. Während es am Abend in der Regel Salzstangen oder Kartoffelchips sind, so sind es am Tag besonders Nüsse oder Gummibärchen, die zum Naschen verführen. Wer einmal etwas ganz Besonders zum Knabbern ausprobieren möchte, sollte Kokoschips probieren. Kokoschips sind eine leckere Knabberei, die exotisch schmeckt und für die es gleich mehrere Rezepte gibt.

Süße Kokoschips

Wer die süße Variante der Chips aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss ausprobieren möchte, braucht folgende Zutaten und rund eine halbe Stunde Zeit:

Kokoschips

Kokoschips Rezept

Anlass: Kleinigkeit
Keyword: Kokoschips
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Portionen: 4 Personen
Autor: Redaktion

Chips aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss sind eine tolle Sache. Auch wer eine Party plant, sollte die leckeren Chips zusammen mit Salzstangen und anderen Klassikern anbieten. Beide Chips-Sorten reichen locker für mehr als zehn Personen. Nicht jeder kennt diese exotischen Chips, aber wer sie einmal probiert hat, wird sie mit Sicherheit mögen.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zunächst ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Zucker mit dem Wasser und dem Kokossirup sowie dem Zimt in eine große beschichtete Pfanne geben und die Masse zum Kochen bringen. Erst dann die Kokoschips dazugeben und so lange rühren, bis der Zucker trocknet. Ist das der Fall, beginnt der eigentliche Röstprozess für die Chips: Sie färben sich braun. Wichtig ist es, immer zu rühren, um ein Anbrennen zu verhindern. Wird der Zucker wieder flüssig, sind sie gut und können auf dem Backblech abkühlen.

Pikante Kokoschips

Wem die Variante mit Zucker und Kokossirup zu süß ist, sollte einmal die pikante Alternative versuchen. Sie ist allerdings mit etwas mehr Arbeit verbunden, verspricht aber eine gesunde und nicht zu kalorienreiche Knabberei. Alles, was benötigt wird, sind eine Kokosnuss, ein Hammer, ein Messbecher und eine Prise Salz. Der vielleicht schwierigste Teil ist es, die Kokosnuss richtig zu öffnen. Dazu mit dem Hammer vorsichtig zwei Löcher in die harte Schale schlagen, anschließend das leckere Fruchtwasser der Kokosnuss in den Messbecher fühlen.

Nun die Kokosnuss in ein sauberes Geschirrtuch wickeln und mit dem Hammer vorsichtig zuschlagen, bis sie geknackt ist. Danach beginnt die Feinarbeit, denn mit dem Gemüseschäler wird das Fruchtfleisch aus der Schale entfernt. Die so gewonnenen Kokoschips auf ein Backblech legen und mit dem Salz würzen. Zum Schluss geht es anschließend für rund zehn Minuten bei maximal 180° Grad in den vorgeheizten Backofen. Je nachdem, wie lange das Öffnen der Kokosnuss dauert, können die Vorbereitungen eine gute Stunde Zeit in Anspruch nehmen.

In der Mikrowelle rösten

Alle, die es sich einfach machen möchten, können die Kokosraspeln auch fertig im Bioladen kaufen. Wenn es schnell gehen soll, ist die Mikrowelle genau das Richtige. Die Kokoschips auf einen hitzebeständigen Teller legen, sie mit Salz würzen und auf höchster Stufe eine Minute lang rösten. Fertig sind die Kokoschips, wenn sich der Rand goldbraun gefärbt hat. Wenn es um die Kalorien und um den gesundheitlichen Aspekt geht, sind die Chips aus Kokosfleisch eine sehr gute Alternative zu den Knabbereien aus Kartoffeln, die in Fett geröstet werden.

Bild: @ depositphotos.com / bhofack2

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.kokosnusswasser.de
Redaktion
Nach Oben